Bookmark and Share

Riesling

Riesling Weine

Rheingauer-Riesling

Riesling WeineDer Rheingau hat mit 2.430 Hektar von insgesamt 3.50 den höchsten Rieslinganteil in Deutschland, nämlich 78%. Die nach Süden ausgerichteten Lagen und die breite Wasserfläche des Rheins garantierten dem Riesling eine gute Reife. Im Gegensatz zur Mosel wurzelt er hier in tiefgründigeren, oft kalkhaltigen Böden aus Sand, Löss, Mergel, Kiesschotter und teilweise auch Sandstein, selten in Schiefer. Dies führt zu kernigen, kraftvollen, körperreichen, vielschichtigen Weinen, die oft einen deutlich mineralischen Akzent besitzen und ausgezeichnet altern. Mit diesem Stil erwarb sich der Rheingau früh Ruhm, der hinter dem der Mosel nicht zurücksteht.

Mit Spitzengewächsen vom Winkeler Jesuitengarten glänzt das Weingut Wegeler. Besonders die Spät- und Auslesen des Betriebs sind Spitzenklasse. Stetig auf dem Weg nach oben ist der Familienbetrieb Barth. In der Bewertung durch Fachjurys konnte er sich 2009 zum Vorjahr um eine Klasse steigern. Stetig im Topsegment rangiert das Weingut Prinz von Hessen. Zur International Wine Challenge in London 2009 nahmen Lenz Moser und Clemenz Tamegger die Riesling Trophy und zwei Goldmedaillen für den renommierten Betrieb entgegen.

Sie haben Ideen, die jungen deutschen Winzer. Damit verhelfen sie dem hiesigen Wein wieder zu Weltruhm. Ganz vorn dabei ist Andreas Spreitzer. meint der Weinspezialist vom SPIEGEL. Der Gault Millau sieht Robert Weil an der Spitze und verlieh 2009 die Höchstnote an das Weingut. Damit wäre Weil aus dem Rheingau einer der weltbesten Erzeuger. Wie würde das Urteil des deutschen Kaiser heute ausfallen? Sein Weg führte Wilhelm I. 1878 zum Weingut Altenkirch. Er sah, probierte und beschied: die werden mein Hoflieferant.